Univ. Prof. Dr. Frank Rösch

 

 

Name: Frank Rösch
Adresse: Institut für Kernchemie

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Fritz-Strassmann-Weg 2

D-55128 Mainz

Telefon: 06131-392 5302

Fax:       06131-392 4692

@: 





 

 

Ausbildung und Studium
1955 Geboren in Chemnitz, 15.10.1955
1961-1974 Schulausbildung in Hoyerswerda
1976-1981 Chemiestudium an der Technischen Universität (TU) Dresden
1980-1981 Dipl.-Chem TU Dresden, Fakultät für Chemie, Sektion Radiochemie:

Herstellung von 211At und Untersuchungen von kationischen Species des Astats und ihrer Reaktionen
1981-1984 Promotion an der TU Dresden, Fakultät für Chemie, Sektion Radiochemie:
1984 Dr. rer. nat., Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften:

Zur Chemie der At(I)-Komplexbildungen
1984-1987 Gastwissenschaftler am Vereinigten Institut für Kernforschung, Dubna, Sowjetunion,

Labor für Kernprobleme
1987-1991 Mitarbeiter am Zentralinstitut für Kernforschung (ZfK) der Akademie für

Wissenschaften, Rossendorf , Abteilung für Radioaktive Isotope – Nuklearpharmaka II
1988 Dissertation (Dr. sc. nat.), TU Dresden, Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften:

Grundlagen und Perspektiven der kontinuierlichen Elektromigrationsmessung von

-emittierenden Radionulliden in homogenen wässrigen Elektrolyten …
1989-1991 “Privatdozent” an der TU Dresden; Vorlesungen im Postgradual-Kurs Radiochemie
1992-1995 Mitarbeiter am Institut für Nuklearchemie; Forschungszentrum Jülich GmbH
   
Aktuelle Positionen
seit 1996 Professur (C4) für Kernchemie, Institut für Kernchemie,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
1997-2007 Sprecher des Interdisziplinären Arbeitskreises PET-Forschung

der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
2000-2007 Sprecher des Kompetenzzentrums PET-Forschung

des Bundeslandes Rheinland-Pfalz
seit 2000 Koordinator, Gruppenleiter bzw. vice-chair diverser COST actions

(EUROPEAN COOPERATION IN SCIENCE AND TECHNOLOGY)

zur Thematik von Radiometallen und ihren medizinischen Anwendungen:

D18: LANTHANIDE CHEMISTRY FOR DIAGNOSIS AND THERAPY,

D38: METAL-BASED SYSTEMS FOR MOLECULAR IMAGING APPLICATIONS

BMC0607: FROM DOSIMETRY TO BIOLOGICAL EFFECT:

RADIOBIOLOGY AS GUIDE TO CLINICAL PRACTICE IN NUCLEAR MEDICINE

TD1004: THERAGNOSTICS IMAGING AND THERAPY: AN ACTION TO DEVELOP NOVEL

NANOSIZED SYSTEMS FOR IMAGING-GUIDED DRUG DELIVERY
seit 2000 Mitglied der Arbeitsgruppe des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte, (BfArM)
2001-2013 Koordinator des DAAD-geförderten Internationalen Studentenaustausch-Programms für
seit 2003 Experte für die IAEA (Internationale Atom Energ Behörde, Wien)
2006-2009 Geschäftsführender Leiter des Instituts für Kernchemie
2012-2015 Geschäftsführender Leiter des Instituts für Kernchemie
   
Wissenschaftliche Publikationen und Bücher
   
Publikationen
seit 1984 > 300 in peer-review-Journalen
   
Buchkapitel
1999 Hamkens H, Rösch F.

FDG: Biochemisches Konzept und radiochemische Synthese.

In: HJ Wieler (ed.), PET in der klinischen Onkologie,

Steinkopff Verlag, Darmstadt, 59-70
1999 Rösch F.

Aktuelle Entwicklungen 18F-markierter onkologischer PET-Tracer.

In: HJ Wieler (ed.), PET in der klinischen Onkologie,

Steinkopff Verlag, Darmstadt, 71-84
1999 Stolz B, Bruns C, Albert R, Rösch F, Smith-Jones P, Raulf F, Hoyer D, Weckbecker G.

Somatostatin receptor-targeted radiotherapy – preclinical proof of concept.

In: Octreotide: The Next Decade,

Ed S W J Lamberts, BioScientifica Ltd. (1999) pp 1-
2000 Rösch F, WEster HJ, Degrado TR.

Current developments of 18F-labeled PET-tracers in oncology.

In: Wieler HJ, Coleman RE(eds.), PET in Clinical Oncology,

Steinkopff, Darmstadt, 55-66
2000 Hamkens H, Rösch F.

FDG: Biochemical concept and radiochemical synthesis.

In: Wieler HJ, Coleman RE (eds.), PET in Clinical Oncology,

Steinkopff, Darmstadt, 67-78
2003 Novgorodov AF, Rösch F, Korolev NA.

Radiochemical Separations by Thermochromatography.

In A Vértes, S Nagy, Z Klencsár (eds.), Handbook of Nuclear Chemistry –

Vol. 5, pp 227-259, 2003, Kluwer Academic Publishers, The Netherlands
2003 Rösch F, Knapp FF (Russ).

Radionuclide Generators.

In A Vértes, S Nagy, Z Klencsár, F Rösch (eds.), Handbook of Nuclear Chemistry –

Vol. 4, pp 81-118, 2003,

Kluwer Academic Publishers, The Netherlands
2004 Rösch F, Forsell-Aronsson E.

Radio-lanthanides in Nuclear Medicine.

In: Metal Ions and Their Complexes in Medication, A. Sigel, H. Sigel, Eds.

Vol. 42. pp. 77-108,

M. Dekker, Inc., New York / Basel
2006 Rösch F, Knapp FF.

Radionuclide Generators.

In: Vértes A, Nagy S, Klencsár Z, Lovas RG, Rösch F (eds.):

Handbook of Nuclear Chemistry, Second edition, Vol. 4, pp 1935-1976,

Springer, Berlin / Heidelberg
2006 Novgorodov AF, Rösch F, Korolev, NA.

Radiochemical separations by thermochromatography.

In: Vértes A, Nagy S, Klencsár Z, Lovas RG, Rösch F (eds.):

Handbook of Nuclear Chemistry, Second edition, Vol. 5, pp 2429-2458,

Springer, Berlin / Heidelberg
2006 Rösch F, Gründer G, Schreckenberger M, Dannhardt G.

Radiopharmazeutische Entwicklungen für die Molekulare Bildgebung von Prozessen im Zentralen Nervensystem.

Healthy Academy 01/2006, pp. 38-53.

In: Molecular Imaging. Innovationen und Visionen in der medizinischen Bildgebung.

Herausgeber: W Niederlag, H U Lemke, W Semmler, C Bremer.
2008 Rösch F.

Radiochemistry and Radiopharmaceutical Chemistry for Medicine.

In: Encyclopedia of Life Support Systems,

EOLSS Publishers Co Ltd, Oxford , UK
2010 Rösch F, Filosofov DV.

Production, radiochemical processing and quality evaluation of Ge-68,

In: IAEA-TEC-DOC Radioisotopes and radiopharmaceuticals, Series 2: Production of

Long Lived Parent Radionuclides for Generators: 68Ge, 82Sr, 90Sr and 188W
,

International Atomic Energy Agency, Vienna. ISSN 2077–6462; no. 2, STI/PUB/1436,

ISBN 978–92–0–101110–7.
2011 Rösch F, Piel M.

Radiochemie / tracer.

In: Mohnike W, Hör G, Schelbert H (eds.), PET/CT-Atlas:

Interdisziplinäre onkologische, neurologische und kardiologische PET/CT-Diagnostik,

2. edition, Springer, Berlin / Heidelberg, pp. 35-72.
2012 Piel M, Rösch F.

Generator-based radiopharmaceuticals for PET dosimetry before, during, and after endoradiotherapy.

In: G Gründer (ed.) Molecular imaging in the clinical neurosciences.

Humana Press / Springer, New York / Heidelberg / Dordrecht / London, pp. 83-94.
2014 Rösch F, Baum RP.

Radiopharmaceutical chemistry.

In: Baum RP (ed.) Therapeutic Nuclear Medicine.

Springer, New York  /Heidelberg / Dordrecht / London, pp. 41-73.
   
Bücher
2003 Rösch F.

Volume editor: Radiochemistry and Radiopharmaceutical Chemistry in Life Sciences.

Handbook of Nuclear Chemistry – Vol. 4, in A Vértes, S Nagy, Z Klencsár, (eds.),

Kluwer Academic Publishers, The Netherlands
2011 Vértes A, Nagy S, Klencsár Z, Lovas RG, Rösch F. (eds.),

Handbook of Nuclear Chemistry. Second edition,

3324 p., 6 Volumes, Springer, Berlin-Heidelberg
2011 Rösch F.

Volume editor: Radiochemistry and Radiopharmaceutical Chemistry in Life Sciences.

Handbook of Nuclear Chemistry – Vol. 4,

In  Vértes A, Nagy S, Klencsár Z, Lovas RG, Rösch F (eds.),

Handbook of Nuclear Chemistry. Second edition,

Springer, Berlin-Heidelberg
2012 Baum RP, Rösch F. (eds)

Theranostics, Gallium-68 and other radionuclides: A pathway to personalized diagnosis and treatment.

Springer, Berlin-Heidelberg
2014 Rösch F.

Nuclear and Radiochemistry. Volume I: Introduction.

Walter De Gruyter, Berlin/Boston
2016 Rösch F. (eds)

Nuclear and Radiochemistry. Volume II: Modern Applications.

Walter De Gruyter, Berlin/Boston
   
Auszeichnungen
1986 Wissenschaftspreis der Technischen Universität Dresden
1988 Wissenschaftspreis des Zentralinstituts für Kernforschung (ZfK) der Akademie für Wissenschaften, Rossendorf
2006 Erfinderpreis der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz
2010 Erfinderpreis der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz
2015 Eingeladener Sprecher der Australian and New Zeeland Society of Nuclear Medicine
2015 VIKRAM SARAHBAI MEMORIAL ORATION award, Society of Nuclear Medicine, India
   
Wichtige wissenschaftliche Leistungen
1992-1994 Einführung des Positron-Emitters 94mTc
1994-1997 Einführung des Positron-Emitters 86Y und seine ersten Anwendungen als

THERANOSTICS in der PET/CT vs. 90Y-anloge Radiotherapeutika
2000 Einführung des Produktionsweges des trägerfreien 177Lu über die 176Yb-Route
2004 Etablierung des Kation-Austauscher-basierten 68Ge/68Ga-Radionuklidegenerator-processings
2004 Einführung des 44Ti/Sc Generators
2006-2009 Transfer der 68Ge/68Ga-Generatortechnologie und medizinischer Anwendungen von 68Ga nach:

Stuttgart und Bad Berka,

Neu Delhi (Indien),

Santiago (Chile),

Melbourne, Fremantle und Sydney (Australien)
Since 2007 Organisation mehrerer internationaler Training schools on PET-radionuclide generators for trivalent metals:

68Ge/68Ga and 44Ti/44Sc in Mainz und anderweitig
2011 Gemeinsam mit Prof. Richard Baum Initiator und Koordinator einer Serie von

World Congresses on Gallium-68 and Peptide Receptor RadioNuclide Therapy (PRRNT):

1st World Congress: Bad Berka, Juni 23-26, 2011
2011-heute Einführung einer neuen Klasse von radio-markierten Bisphosphonaten für PET/CT-Diagnosen

und für die Therapie von Knochenmetastasen
   
Patente
seit 1984 >30 nationale und internationale Patente
   
Forschung
von grundlegender anorganischer Radiochemie
und der Physicochemie von Radiometallen in wässriger Lösung
zur Herstellung von Radionukliden an Zyklotronen (wie z. B. die Positron-Emitter 86Y und 94mTc)

und Kernreaktoren (wie von nca. 177Lu über die 169Yb(n,)-Route)

Einschließlich der Messung nuklearer Daten und Wirkungsquerschnitten sowie der Entwicklung

radiochemischer Trennverfahren
und dem Design verschiedener Radionuklidgenerator-Systeme

(beispielsweise das post-processings des 68Ge/68Ga-Systems; Realisierung des 44Ti/44Sc-Generators)
plus Synthese metallbasierter neuer Radiopharmaka für THERANOSTICS

wie auch 18F-markierter tracer für die Hirnforschung
   
Ausbildung und Lehre
seit 1987 Vorlesungen in Nuklear- und Radiochemie und Radiopharmazeutischer Chemie

an den Universitäten Dresden, Köln und Mainz
seit 1990 Betreuung von Diplom-, Lehramts-, Bachelor- und Master-Studenten (> 60)

aus verschiedenen Ländern

Betreuung von Doktoranden (> 30) aus verschiedenen Ländern
seit 2010 Experte für die IAEA mit Missionen in verschiedene Länder
2003+2011 Veröffentlichung eines Lehrwerkes für Wissenschaftler im Bereich Kern- und Radiochemie:

Vértes A, Nagy S, Klencsár Z, Lovas RG, Rösch F (eds.),

Handbook of Nuclear Chemistry. 2. Auflage,

3324 p., 6 Bände, Springer, Berlin-Heidelberg
2014+2016 Veröffentlichung eines Lehrwerkes für Studenten der Kern- und Radiochemie und Interessenten aus den Berufen,

die mit Radioaktivität umgehen (wie u.a. der Nuklearmedizin):

Rösch F: Nuclear and Radiochemistry. Volume I: Introduction.

Rösch F (ed): Nuclear and Radiochemistry. Volume II: Modern Applications.

Walter De Gruyter, Berlin/Boston