Markierte Verbindungen: Liganden für Lunge und Pankreas

 

 

 

Das β2-adrenerge Rezeptorsystem
Das β2-adrenerge Rezeptorsystem der Lunge ist u.a. relevant für die Pathogenese asthmatischer Erkrankungen. Zur Darstellung der β2-Rezeptorverteilung wird [im Rahmen einer Forschergruppe FOR 474/1-1 Bildgestützte zeitliche und regionale Analyse der Ventilations-Perfusionsverhältnisse in der Lunge: Teilprojekt C2: Synthese und biochemische sowie nuklearmedizinische Evaluierung hochaffiner 18F-markierter Liganden zur Visualisierung der adrenergen b2-Rezeptoren mittels der PET] derzeit der 18F-markierte Ligand Fluorethyl-Fenoterol synthetisiert und evaluiert.

 

Der Sulfonylharnstoff-Rezeptor
Der Sulfonylharnstoff-Rezeptor des Pankreas ist potenziell als Target markierter Liganden dazu geeignet, nicht-invasiv den Status der Inselzellen zu ermitteln und damit diagnostische Aussagen zum Krankheitsbild Diabetes abzuleiten. Hierzu werden systematisch eine Vielzahl von Derivaten verschiedener Klassen von Liganden synthetisiert, evaluiert, sowie mit 18F- und 99mTc-markiert.

 •

Enzyme und Tumorwachstum
Von speziellem Interesse sind Enzyme, die Tumortherapie-Mechanismen beeinflussen. In diesem Zusammenhang wird untersucht, wie die Expression des Enzyms 6O-Methylguanin-DNA-Methyl-Transferase durch die Bindung radioaktiv markierter (18F- oder radiohalogenierter) Liganden auf Basis des O6-Benzylguanins in vivo quantifiziert werden kann.