Betriebsmodus

 

 

Informationen zum bestimmungsgemäßen Betrieb des Forschungsreaktors TRIGA Mainz

nach §7c, Absatz 2 AtG

 

Der Forschungsreaktor TRIGA Mainz ist an Werktagen regulär betriebsbereit von montags bis donnerstags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Freitags endet der Betrieb um 12:00 Uhr.               
Bis zu 12 Wochen im Jahr kann der Reaktor im Zweischichtbetrieb genutzt werden, dann von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 23:30 und Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr.

 

Der Forschungsreaktor der Universität Mainz kann in zwei Betriebsmodi genutzt werden. Im Dauerbetrieb kann der Reaktor eine wählbare thermische Leistung von 100 mW bis 100 kW dauerhaft für verschiedene Experimente zu Verfügung stellen. Alternativ dazu kann der Reaktor im sogenannten Pulsbetrieb  ca. alle 15 Minuten einen wenige zehn bis hundert Millisekunden kurzen Neutronenpuls erhöhter Flußdichte bei einer maximalen Energiefreisetzung von 10 MJ anbieten.

 

Einmal pro Monat werden die Betriebs- und Sicherheitseinrichtungen des Reaktors überprüft, wobei die Anlage für die Zeit dieser Prüfungen abgeschaltet bleibt. Zudem werden  die Sicherheitseinrichtungen jährlich in Anwesenheit eines von der Aufsichts- und Genehmigungsbehörde bestellten Sachverständigen (gem. §20 AtG) im Rahmen der behördlich vorgegebenen Wiederkehrenden Prüfungen getestet.

 

Der Reaktor wird damit in der Summe an ca. 200 Tagen im Jahr für Forschung, Ausbildung  sowie für regelmäßige Wartungen und Wiederkehrende Prüfungen betrieben.

 

Über meldepflichtige Ereignisse oder Unfälle informiert die für den Forschungsreaktor TRIGA Mainz zuständige rheinland-pfälzische Aufsichts- und Genehmigungsbehörde auf ihrer Homepage.


Für Rückfragen kontaktieren Sie die Pressestelle - - der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.